Leibniz-Gymnasium Essen

WAZ 05.06.2018

Leibniz-Schüler aus Altenessen bilden eine Acker-AG

Schüler des Leibniz-Gymnasiums in Altenessen bauen Salat und Tomaten an. Neu entstanden ist die „Acker-AG“, erste Ernteerträge gibt es bereits.

17 Schüler des Leibniz-Gymnasiums bilden die neu entstandene „Acker-AG“ – der Acker steht nicht irgendwo, sondern mitten auf dem Schulgelände an der Stankeitstraße. Wo vorher schmuckloses Gestrüpp am Schulhof-Rand die Mauern hochkroch, werden neuerdings Tomaten und Kürbisse gepflanzt. Und in den Hochbeeten, selbst zusammengebaut, haben die Schüler erst jetzt jungen Salat eingesetzt.

Dass Schulen eigene, kleine Gärten betreiben, kommt häufiger vor – doch der schuleigene Gemüse-Acker des Leibniz-Gymnasium dürfte einer der ersten seiner Art im ganzen Stadtgebiet sein.

Lehrerinnen initiieren die AG

Initiiert wurde die Arbeitsgemeinschaft, die sich immer dienstags und donnerstags um Mutter Erde kümmert, von den Lehrerinnen Corinna Durchfeld (Erdkunde, Französisch) und Sabrina Flake (Erdkunde, Biologie). „Eine Kollegin meinte, dass es da eine Fortbildung für Lehrer gäbe, und ich hatte schon lange Interesse an dem Thema“, sagt Sabrina Flake.

Tatsächlich gibt es einen Potsdamer Verein, der sich bundesweit für Schul-Äcker stark macht und möchte, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche hautnah lernen, wo unser Gemüse eigentlich herkommt: „Wir unterstützen schon mehr als 100 Äcker an Schulen und Kitas in Deutschland“, berichtet Glenn Vogt, Regional-Vertreter des Programms „Gemüse­ackerdemie“. Sie, die „Gemüse­ackerdemie“, war es, die auch die Pädagoginnen am Leibniz-Gymnasium entsprechend schulte. „Kinder und Jugendliche haben vor allem in Großstädten immer seltener die Gelegenheit zu erfahren, wie Lebensmittel eigentlich produziert werden. Wir wollen einen entsprechenden Beitrag für das Natur-Verständnis leisten.“

Die „Gemüseackerdemie“ sorgt fürs richtige Saatgut zur richtigen Zeit und berät die Bildungseinrichtungen mit ihren Äckern. Doch davon allein kann noch keine Möhre wachsen: Vor allem finanzielle Hilfe musste her, „auch wenn unser Förderverein sich für dieses Projekt mitengagiert hat“, wie Schulleiter Martin Tenhaven berichtet.

Verarbeitung in der eigenen Mensa

Doch die Leibniz-Lehrerinnen riefen bei möglichen Sponsoren an – mit Erfolg: So steuerte die Altendorfer Baustoff-Firma Schlenkhoff das nötige Erdreich bei. „Wir finden die Aktion großartig – da war es für uns ausgemacht, die Schule zu unterstützen“, sagt Firmen-Chef Heinrich Schlenkhoff. „Auch wenn es eigentlich traurig ist, dass Stadt, Land und Bund heutzutage nicht in der Lage sind, solche Maßnahmen an Schulen zu finanzieren.“ Und Holz für die Hochbeete stiftete die Hellweg-Baumarkt-Filiale an der Gladbecker Straße: Auch Filial-Leiter Thomas Eichholt ließ sich schnell überzeugen. „Schließlich geht es hier ja auch um Nachhaltigkeit.“

Die erste Ernte ist unterdessen schon eingefahren worden: Bei der offiziellen Eröffnung des Schul-Ackers vor wenigen Tagen präsentierten die Schüler frische Kresse, mit der sie Käsebrötchen dekorieren konnten. Ansonsten ist geplant, dass die Ernte von der Schul-Mensa frisch verwertet wird – wieder unter Beteiligung der Schüler: „Sie sollen schließlich auch erleben, was am Ende damit passiert“, sagt Schulleiter Tenhaven. Na denn: Jetzt müssen Radieschen, Kartoffeln, die Karotten und der Mais nur noch gedeihen.

“GEMÜSEACKERDEMIE“ HILFT AUCH KITAS

Der Verein „Gemüseackerdemie“ unterstützt bereits mehrere Schulen und Kitas in der Region. In Essen ist das Leibniz-Gymnasium die erste Schule, die jetzt mit Hilfe der „Gemüseackerdemie“ sät, pflanzt und erntet. In Kupferdreh ist bereits die Kita „Ruhrknirpse“ entsprechend aktiv. Die „Gemüseackerdemie“ ist ein Programm des Potsdamer Vereins „Ackerdemia“.

Kontaktieren Sie uns

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

  • Telefon: 0201 884 802 30

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Anfahrt Hauptgebäude

Unser Hauptgebäude befindet sich unter der folgenden Adresse:

Leibniz-Gymnasium (Hauptgebäude)
Stankeitstraße 22
45326 Essen

Anfahrt Zweigstelle

Unsere Zweigstelle befindet sich unter der folgenden Adresse:

Leibniz-Gymnasium (Zweigstelle)
Mallinckrodtstr. 11
45329 Essen
 
Telefon: 0201 887 72 90
Loge:    0201 887 72 94